Vorsätze, Ziele, Neues Jahr!

Vorsätze, Ziele, Neues Jahr!

Ich hoffe ihr seid alle gut ins Neue Jahr gerutscht und habt schon mit der Umsetzung eurer Vorsätze begonnen. Das Gym war heute jedenfalls schon mal sehr gut besucht. Verblüffend wie voll es dort plötzlich war. Von der Oma bis zum Profi Bodybuilder, jeder trainierte eifrig um das Ausmaß des Kalorienüberschusses von Weihnachten bis Silvester zu reduzieren. Wo waren die Herrschaften denn das ganze restliche Jahr über?

 

Vorsätze, Ziele, Wünsche, Träume, all das und noch viel mehr bringt das Neue Jahr… wie jedes Jahr. Vorsätze dauern meistens nicht lang an, Ziele setzen sich viele Menschen um nicht ziellos zu sein, denn Ziele zu haben ist ja heutzutage auch hip. Und alle anderen träumen weiter und haben das ganze Jahr über Wünsche. Ist natürlich auch erlaubt, denn ohne Wünsche und Träume wären wir ja zufrieden und das geht gar nicht. Aber Spaß beiseite, einige gehen auch wirklich in Erfüllung. Ich persönlich gehöre zu den Menschen die keine Vorsätze haben. Für mich gibt es kein Datum an dem ich mir selbst ein Versprechen gebe. Jeder Tag und jeder Moment bietet sich für Veränderungen an. Ziele habe ich aber trotzdem, manche sind wichtig andere wiederum nicht. Die Devise lautet „der Weg ist das Ziel“. So oft bin ich schon von meinem eigentlichen Ziel abgekommen, nur um dann noch Größeres zu erreichen.   Der Jahreswechsel ist dennoch für viele ein wichtiger Termin um Vorsätze und Ziele neu zu definieren, denn „neu“ fühlt sich immer gut an. Man kann sozusagen nochmal von vorne anfangen und hat für sein Vorhaben neue Motivation. 

 

So langsam beginnt für mich wieder die Wettkampfsaison. Ab und zu hatte ich auch in der Offseason an Wettkämpfen teilgenommen um nicht komplett auszusetzen, aber ich spüre trotzdem die Trägheit in meinem Körper. Was auch völlig normal ist für diese Jahreszeit. In der Kälte laufen mag ich gar nicht, manche finden das erfrischend, aber ich bin definitiv für die Hitze gemacht. Doch um dem Winterblues zu entkommen versuche ich so oft wie möglich draußen zu trainieren und da wir seit Wochen von der Wintersonne verwöhnt werden, fällt es mir auch umso leichter. Ein Grund mehr warum sich ein Wettkampf in der Halle im Winter sehr gut anbietet um neue Reize zu setzen. Diese kurzen und knackigen Distanzen liebe ich, auch wenn ich momentan sicher keine Tempohärte über die Mitteldistanz aufweisen kann. Der Spaßfaktor überwiegt und soll auch mental für eine Abwechslung sorgen. Laut Social Media  sind ja viele Läufer gerade im Trainingslager. So ein spezielles Training mache ich seit Jahren nicht mehr. Hat vielleicht auch was mit dem Fulltimejob zu tun. Wenn ich schon Urlaub habe, möchte ich dort auch wirklich entspannen können und mich nicht zu Tode trainieren. Aber ich kann es verstehen, früher habe ich solche Sporturlaube genauso gefeiert und es war ja auch eine Art Urlaub für mich, denn Training macht Spaß und ist Hobby zugleich.  Meine Erfahrungen der letzten Jahre zeigten jedoch, dass ein Trainingslager nicht unbedingt von Nöten war. Das Training verlangt momentan nur das Basisprogramm, viele Grundlagenkilometer, Kraft- und Alternativtraining. Jeder Wettkampf ist nur eine Ergänzung zum Wintertraining und noch nicht wichtig. Das kann ich auch gut Zuhause trainieren, vor allem als Läuferin sind winterliche Bedingungen kein Hindernis. Das Ziel ist somit gesund und fit durch die kalte Jahreszeit kommen.

 

Also los geht’s! Mit neuer Motivation und Vorsätzen kann die Saison beginnen. Ich geh gleich mal eine Runde laufen…

 

Eure Annabelle

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.